Bühne

Bühne

Seit Beginn liegt ein Schwerpunkt der Arbeit von Bridging Arts auf der Planung und Durchführung von innovativen Musiktheater- und Tanzproduktionen. In Verbindung mit edukativen Programmen entstehen Projekte, die die Beteiligten und das Publikum den Gedanken der Community-Art leben und erleben lassen.

Die Community Oper „Der Rattenfänger – oder was bleibt…“ 

wurde in Juni in Salzburg und in Juli in Nürnberg aufgeführt. Unter unterschiedlicher Regie und teils mit unterschiedlichen Künstlern, waren die Aufführungen in beiden Städten ein großer Erfolg. Die teilnehmenden Laien – Kinder, Jugendliche, Erwachsene, inclusive Menschen mit Mehrfachbehinderungen – definierten in jeder Stadt was aus der Oper von Mathew King wurde. So entstand aus der Geschichte des Rattenfänger von Hameln zwei faszinierende Produktionen die gesellschaftskritisch sich mit der Frage beschäftigten, wie das Handeln Einzelner Konsequenzen für alle in einer Gesellschaft haben kann. Mehrere Begleitprojekte bearbeiteten die Frage von weiteren Perspektiven und schafften es durch die Nutzung unterschiedlicher Medien, die Fragestellung immer wieder in die Öffentlichkeit zu tragen. Wir möchten Allen Teilnehmenden Gratulieren. Nutzen Sie diese Webseite um in unserem Blog sowie unter Kultureller Bildung, das umfangreiche Projekt sich näher anzuschauen…

Unter der Rubrik Kulturelle Bildung finden Sie weitere Informationen zu den Begleitprojekten der Oper

Kommentare unserer Gäste:

 

Längst überfällig und trotzdem nur in aller Kürze bedanke ich mich für den Darbietung „was bleibt“ am vorvergangenen Freitag. Wir waren begeistert. Ich hab‘ nicht nur der Referentin davon berichtet, sondern auch Herrn Wagner, den Leiter des Bewerbungsbüros KULTURHAUPTSTADT darüber informiert. Ich sehe in solchen Theaterprojekten ein hohes Potential hinsichtlich ihrer konzentrierten Inhaltsvermittlung und ihres partizipativen, integrativen und  inklusiven Charakters. 

 Dr. Werner Broda, persönlicher Mitarbeiter der Kulturreferentin  

 

Ein großer Applaus an alle Beteiligten!!! Es war ein wunderschöner und berührender Theaterabend.

Coretta Beer, Besucherin

 

Nach der intensiven Probenzeit und den ganz wunderbaren Aufführungen dieser Oper spüre ich den „Auswirkungen “ noch nach und stelle mir vor, was davon bleibt: 

Wertvolle Erfahrungen, Freude an Begegnungen mit spannenden Menschen, positive Stimmungen, erweiterte Blickfelder, Spaß an der Zusammenarbeit,  Neugier sich auch in Zukunft auf Unbekanntes einzulassen, Begeisterung für Musik, der Wunsch selbst aktiv zu werden,    … 

Vielen, vielen Dank, dass die Schulgemeinschaft der Grundschule Allersberg Teil dieser musikalischen Community sein durfte.

Martina Scherbaum, Rektorin der Grundschule Allersberg

 

Die Aufführung hat mir gestern sehr gut gefallen, vor allem die verschiedenen Ebenen, wie die Sage verstanden werden kann, aber auch der angstfreie Umgang der teilnehmenden Schüler miteinander. Nicht zu vergessen die Inszenierung und die schräge, passende Musik.

Margrit Cambeis, Grundschule Rednitzhembach

 

Erstmal: Ich fand toll, wie sie die Gebärden eingebaut haben. Dass das so in die Choreographien mit eingeflossen ist und auch die Sänger das extra gelernt haben. Wirklich Klasse.

Feedback von Regens Wagner

 

Another cracking production! Bravo everyone!

Matthew King, Komponist der Oper

 

ein paar Tage später:

ein Bild ohne Bild, das man sich nur vorstellen muss!
Auf unserer Rückreise von Dachau heute Nachmittag… Die gesamte Klasse 9c der Veit-Stoß-Realschule singt Lieder der Community-Oper… und alle Hände bewegen sich in Gebärdensprache mit!
Nur als Bestätigung, dass es für die Klasse ein Erlebnis war, in dem sie (zusammen) gewachsen sind!
                                                                                                                                             

Céline Havla, Lehrerin der Veit-Stoß-Realschule

 

Es war eine intensive und großartige Zeit mit allen Beteiligten. Die vielen positiven Reaktionen sind ja Zeichen dafür, wie sehr diese Aufführungen angenommen wurden. Dass diese Arbeit so bereichert und verändert, hat jeder gespürt. 

Marlene Mild, Sopranistin

 

Unsere Förderer:

Interessiert?

Senden Sie uns eine Mail, wenn Sie an Vorabinformationen interessiert sind.

Wenn Sie ein engagierter Chorsänger oder Musiker sind, dürfen Sie sich um die Teilnahme an der Community-Oper bewerben.

Wir suchen aktuell noch Tenöre und Bässe sowie Instrumentalisten, die Geige, Bratsche, Violoncello oder Kontrabass spielen.

Kontakt